TV 48 Coburg beim Bayerischen Landesturnfest

Schweinfurt – Bayerns Turnfest war 2019 in Schweinfurt und hat mit 12.000 Teilnehmenden und seinen 90.000 Besuchern an vier Turnfesttagen neue Rekorde aufgestellt, die unvergesslich bleiben werden.

„Die Erlebnistage von Schweinfurt waren für wie ein sonniger Ausflug nach Franken mit viel Neuem und bereichernden Begegnungen. Alle Gäste und das Turnfestteam haben gemeinsam ein friedliches, außergewöhnliches Turnfest gefeiert,“ so die Worte des Präsidenten des Bayerischen und deutschen Turnverbandes Alfons Hölzl.

TimoMitten im großen Getümmel um die Altstadt und die Maininsel in Schweinfurt waren auch die Aktiven des TV 48 Coburg mit verschiedenen Wettkämpfen dabei.

Beim neuen Gerätturnwettbewerb Turn 10 konnte vor allem Marie Pusch als Jahrgangjüngere in der W12/13 einen sehr guten Eindruck hinterlassen. An den Geräten Trampolin, Boden, Reck und Schwebebalken sammelte sie eifrig Punkte. Am Schwebebalken gelang das Rad, der Handstand und zum ersten Mal sprang sie bei einem Wettkampf den gebückten Salto vom Trampolin. Mit nur sechs Punkten Rückstand aufs Podest belegte sie einen hervorragenden 10.Platz unter 119 Teilnehmerinnen in dieser Altersklasse. Alison Riedel konnte trotz einem Fehler am Reck in der W 14/15 einen 50. Platz erringen.

Timo Seufferth und Raphael Finzel gingen zwei Turner des TV 1848 Coburg bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften im Deutschen Sechskampf (Boden, Barren, Reck, Sprint, Weitsprung und Kugelstoßen) an den Start.

MarieAls 12-jähriger startete Raphael in der Altersklasse 12/13 Jahre und musste sich mit 12 anderen Turnern aus Bayern messen.

9.30 Uhr ging es mit Kugelstoßen los, wo er eine Weite von 5,86m erzielte, mit der er recht zufrieden war. Den anschließenden 75m Sprint absolvierte er in 11,84 sec. und beim abschließenden Weitsprung konnte Raphael mit 3,99m, ebenfalls gut Punkte holen. Nach einer hektischen Einturnphase ging es mit dem Gerätturnen weiter.am Hochreck los. Raphael startet gut, turnte seine Übung flüssig, mit nur kleinen Haltungsfehlern durch und wurde mit 8,25 Punkten belohnt. Das zweite Gerät, der Boden war seine Paradedisziplin. Hier turnte er seine Sprünge und Übungsteile sehr sauber durch und bekam mit 11,55 Punkten eine hervorragende Wertung. Abschließend stand dann noch das Angstgerät Barren aus, der eigentlich zu hoch und zu breit für die kleineren war. Er kämpft aber seine Übung mit den ein und anderen größeren Fehler durch, bekam aber dennoch 6,35 Punkte. In der Gesamtwertung erlangte Raphael 45,327 Punkt und erreichte einen guten 9. Platz.

Timo startete in der Altersklasse der 16-17 jährigen und hatte in seiner Riege sieben Konkurrenten aus Bayern. Erstes Gerät war der Barren, wo Timo die Teile der Übung sauber turnte. Er erhielt 5,65 Pkt. was auf ein paar ungeplante Zwischenschwünge zurückzuführen ist. Anschließend kam das Bodenturnen, wovor Timo am meisten Respekt hatte. Er musste auf einen professionellen Schwingboden turnen und seine Kür enthielt Teile, die er das erste Mal bei einem Wettkampf zeigte. Zur Freude aller lief seine Übung richtig gut und er wurde mit 9,40 Pkt. für seine klasse Übung belohnt. Als letztes Gerät im Turnen kam das Hochreck. Mit dem nötigen Kampfgeist biss sich Timo trotz Blase an den Händen durch und bekam für seinen flüssigen Vortrag 7,85 Pkt.

Jonas

Anschließend ging es ins Leichtathletikstadion, wo Timo als erstes beim Weitsprung startete. Mit drei gültigen Sprüngen und einer Bestweite von 4,93 Metern erhielt Timo eine Punktzahl von 9,86 Pkt. Der anschließende 100 Meter Sprint ist Timos Paradedisziplin in der Leichtathletik. Mit einer hervorragenden Zeit von 12,19 Sek. lies er nicht nur alle Konkurrenten in seiner Altersklasse hinter sich, sondern auch eine Altersklasse höher wäre Timo der Schnellste gewesen. Mit der letzten Leichtathletikdisziplin dem Kugelstoßen hielt sich Timo mit 9,01 Meter im guten Mittelfeld. Mit einer Gesamtpunktzahl von 51,629 Pkt. belegte Timo einen respektablen fünften Platz in einem starken Teilnehmerfeld, welche teilweise auch in Leistungszentren trainieren.
Beim DTB-Wahlwettkampf traten beim diesjährigen Landesturnfest in Schweinfurt sechs Starter an. Bei den 14-15 jährigen landete Jonas Trumpp mit 38,22 Punkten, von 66 Teilnehmern auf einem starken 22. Platz. In der Altersklasse M 16-17 belegte Lukas Kestel mit 38,22 Punkten Platz 18 von 38 Teilnehmern. Tim Weigandt belegte bei den 18-19 jährigen Platz 18. In der stärksten Altersklasse M 20-24 landeten Finn Hanstein und Johannes Köhler mit jeweils 33,31 und 35,98 Punkten auf den Plätzen 53 und 43. Als ältester Starter ging Sascha Lützelberger bei den 40-44 jährigen an den Start und belegte Platz 6.

Vorheriger Beitrag
1. Kindergesundheitstag, wir sind dabei

Öffnungszeiten Geschäftsstelle
Mo: 9 – 13 Uhr
Di: 14 – 18 Uhr
Mi: 9 – 13 Uhr
Do: 14 – 18 Uhr
Fr: 9 – 13 Uhr

Menü